Direkt zum Inhalt

Von Meckerern und Augenverdrehern

Posted in Muttergefühle

Am Wochenende beim Auswärtsfrühstück: Mein Baby schreit, es ist müde. Alle fremden Augen starren mich an. Als ich entscheide, eine Runde um den Block zu drehen, damit Milou einschläft, sprechen drei Leute mich nacheinander an:

Nr. 1:  “ Was hat der Kleine denn?“ – Ich: „Der kleine ist ein Mädchen, und sie ist müde.“ (Du darfst dir den Ton jetzt mehr oder weniger zickig vorstellen)

Nr 2: „Na, die kann aber schreien“ (Ich habe leider keine gute Antwort parat und lächle nur)

Nr 3: „Sie kommt aber nicht nach dem Papa!“ Ich: „Wieso nicht?“ (Leicht erstaunt, weil meine beiden Töchter meinem Mann sehr ähneln) Nr 3: „Ja, der ist doch immer so still!“ (Ich versuche meine Irritation über diese Aussage mit einem künstlichen Lachen zu überspielen)

Was bewegt Menschen dazu, eine offensichtlich gestresste Mutter auch noch in so einer Situation anzusprechen? Ich frag es mich wirklich und ich komme einfach nicht auf die Antwort.

Eine ähnliche Situation hatte ich mal auf einem 4 1/2 Stunden Flug mit Ida – damals war sie gerade 2. Ida hatte also auf dem Flug einen richtigen Bock, und sie konnte sich überhaupt nicht mehr beruhigen, jegliches Zureden meinerseits verschlimmerte die Situation nur um 150%. Nach 10 Minuten Geschrei im Flugzeug, dreht sich die Frau vor mir (offensichtlich kinderlos) um  und fragt: „Darf man mal fragen, was der Kleine denn hat?“ (offensichtlich sehen meine Töchter beide aus wie Jungs). Bitte? Wollen sie es wirklich wissen, oder wollen sie mir nur unterschwellig mitteilen, wie genervt sie von meinem Kind sind?

In diesen Situationen hab ich bestimmt nicht relaxt und gechillt ausgesehen. Ich mache mir als erste Sorgen, dass der Lärm, den meine Kinder machen, andere stören könnte. Also wer kommt bitte auf die Idee in so einer Situation noch zu nerven? Und „sie meinen es nur gut“, kann auch nicht sein, denn sie bieten keine Hilfe an.

Ich könnte noch mit zahlreichen Geschichten aufwarten . Zum Beispiel als Ida im Supermarkt gebockt hat (direkt vor 10 vollen Kassen). Sie zog ihre Schuhe und Mütze aus und schmiss sie durch die Gegend. Ich wagte es ihre Mütze aufzuheben, da sagt eine Frau zu mir: „Die dürfen sie jetzt nicht aufheben, dass muss ihr Kind machen!“ Und ohne dass ich etwas erwidern konnte, ging sie weiter. Ehrlich jetzt? Wer macht sowas?

Ich war mal überzeugt, das Deutschland gar nicht so kinderfeindlich ist, wie man sagt. Es mag Kinderrestaurants geben und Kinderhotels und Kinderführungen in Museen, aber so lange es diese Meckerer, diese Wundenbohrer, diese Augenverdreher gibt, glaube ich nicht mehr daran.

Immer sollen die Kleinen funktionieren, gehorchen und lieb sein, dabei wäre es vielleicht mal gut, wenn wir auch mal so ehrlich wären wie sie!

Dann würde ich zurück brüllen könne „Ach, sie haben wohl keine Kinder!“, „Schön, dass Sie immer gut gelaunt sind!“ oder einfach nur „Oh, ich kann mich gar nicht erinnern, dass ich Sie gebeten habe einen  Kommentar abzugeben!“

Die Nörgler kommen auch nie zu einem an den Tisch und kommentieren: „Was haben sie eigentlich für ein liebes Kind?!? Es sitzt hier und malt stundenlang und spielt ohne laut zu sein, obwohl es doch für ein Kind hier schrecklich langweilig sein muss.“

Ob das im Ausland wohl auch überall so ist? Ich kann es mir nicht vorstellen! Als ich mit meiner schlafenden Maus ins Restaurant zurück kam, haben da Nr1, 2 oder 3 applaudiert und mir zugerufen: „Super gemacht! Jetzt können Sie auch mal in Ruhe essen und ihren Kaffee genießen“? Nein! Nur drei dicke englische Männer lächelten und sagten mir:“oh, sie war müde!“ Es gibt also noch Hoffnung für die Welt!

Geht es dir auch so? Oder hast du das Gegenteil erlebt? Schreib mir doch dein „Lieblingserlebnis“ mal auf? Dann lachen wir zusammen über diese komischen Menschen!

 

Eigentlich sind so doch gar nicht so schlimm! Oder?
Eigentlich sind so doch gar nicht so schlimm! Oder?

4 Comments

    • Katjaschiller
      Katjaschiller

      Oh vielen lieben Dank für das schöne Kompliment! Da mache ich auf jeden Fall mit!
      Liebste Grüße
      Katja

      25. April 2016
      |Reply
  1. Christine
    Christine

    Liebe katja

    Ich lese schon ein paar Monate deinen Blog und hab heute einfach mal in deinem Archiv geblättert. Dieser Artikel hat mir sehr gut gefallen und ich finde es schade, dass du bis heute keine Reaktion hier darauf bekommen hast 😧🤔!?
    … denn welche Mutter kennt sie nicht: die Leute,die ungefragt ihren Senf dazu geben 🙈😤
    Ich war mal mit unserer älteren Tochter (damals war sie gerade ein paar Monate alt) hier im Ort unterwegs und erwähnte beiläufig in der Drogerie, dass unsere kleine Maus heute noch geimpft würde… hätte ich geahnt, dass ich mir dann erst einmal harrsche Kritik einfange und einen kostenlosen Vortrag zum Thema Impfen umd Impfschäden bekomme, hätte ich sicher meine Klappe gehalten 😣😶. In diesen Laden gehe ich seitdem nur noch ungern 😕

    Liebe Grüße
    Christine

    P.S. Toller Blog. Bitte weiter so 👏🏻👍🏻😘

    27. April 2017
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Liebe Christine, vielen Dank für deine Nachricht! Ich freue mich immer, wenn ihr mir einen Kommentar hinterlässt, egal ob alt oder neu! Dieser Beitrag ist ja noch in der Babyphase entstanden, da wurde recht wenig kommentiert 😊 ich freue mich super über dein Kompliment und gebe mir größte Mühe!
      Du hast dich getraut auch nur das i-Wort in den Mund zu nehmen 😱 Mutig mutig! Tatsächlich wäre das wohl das einzige Thema wo ich richtig Kontra geben würde 😂
      Ich Grüße ganz lieb zurück

      27. April 2017
      |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.