Direkt zum Inhalt

Wir sind bunt! Nicht braun.

Posted in Muttergefühle

Eine der schönsten Erinnerungen, die ich an meinen Opa habe, ist eine Demonstration. 

Es ist 1989. Abends, schon lange nach der Zu-Bett-Geh-Zeit, geht er mit mir, meiner Schwester und meiner Oma auf die Strasse und marschiert in Richtung Kirche. Mit uns scheint das ganze Dorf zu laufen und die Menge verfällt in den unaufhörlichen Sprechchor „Wir sind das Volk!“. Auch ich rufe mit, ohne zu verstehen, was das zu bedeuten hat. An der Kirche angelangt, stellt er sich irgendwann vor ein Mikrofon und erklärt, dass wir, meine Schwester und ich, endlich unsere Eltern wieder in den Arm nehmen wollen. Und die Menge tobt und ich kann kaum glauben, dass uns so viele Menschen dabei helfen wollen, unsere Eltern wieder zu sehen. Erst viel später verstehe ich, dass dies die Montagsdemonstrationen gewesen sind und dass es den Menschen um noch viel mehr als um unsere persönliche Familienzusammenführung ging.

Heute schaue ich nach Mecklenburg-Vorpommern, dort, wo wir einst für ein Deutschland auf die Strasse gegangen sind und auf einmal wird dieser schöne Begriff vergewaltigt, die Erinnerung beschmutzt.

Ich kann nicht fassen, dass Leute einfach unter dem gleichen Namen für etwas ganz anderes demonstrieren.

Noch weniger kann ich fassen, dass jeder 5. Wähler dort auch noch seine kostbare Stimme der AfD geschenkt hat und möchte ihnen am liebsten zurufen:“Dafür ist mein Opa damals nicht auf die Strasse gegangen, dass ihr nun eure Stimme so vergebt!“

Den größten Teil meines Lebens verbrachte ich im „Westen“ und hier fühle ich mich zu Hause, habe meine Freunde hier und liebe die Vielfalt, die sie in mein Leben bringen, egal woher sie kommen. Die „Ossis“, die ich bisher kennenlernte sind ganz herzliche Menschen, sehr weltoffen und vor allem zugänglich, kontaktfreudig. Sie haben das Herz auf der Zunge und ihnen gefällt es noch weniger, was da in ihrer Region passiert. Leider kann auch der „Westen“ sich nicht frei sprechen von diesem braunen Gesocks.

Unser Leben hier ist bunt. Jeden Tag spielt meine Tochter mit Kindern unterschiedlicher Herkunft und Hautfarbe, ohne sich dessen bewusst zu sein. Sie schaut nicht, was jemand besitzt oder wie jemand aussieht, sonder sucht sich die Menschen, die sich richtig anfühlen und ein großes Herz haben. Sie hat keine Angst vor dem Fremden, sondern ist neugierig und fragt ganz einfach, wenn sie etwas nicht versteht. Und das ist auch gut so.

Ihre reine Seele kennt keinen Fremdenhass und ist ihm noch nie begegnet.

Ich werde alles dafür tun, dass es so bleibt. Ich werde es ihr vorleben weltoffen zu sein und ich werde es ihr vorleben den Mund aufzumachen, wenn etwas nicht richtig ist. Wir sind es nicht nur auf Grund der Vergangenheit schuldig, sondern vor allem für die Zukunft.

Rechtsradikalismus hat in Deutschland nichts zu suchen. Nicht in den Köpfen, nicht auf den Straßen und schon gar nicht in den Regierungen. Nie wieder!

10 Comments

  1. Anabela
    Anabela

    Hey!!! Richtig schön geschrieben. Ich bin ganz stolz, dass du meine Freundin bist ?

    8. September 2016
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Du bist ja so ein Schatz! Ich bin froh, dass du meine bist!

      8. September 2016
      |Reply
  2. Wunderbare Worte! Ich bin auch fassungslos, habe die Tage einen Post geschrieben, aber noch nicht veröffentlicht über ein ganz tolles Kinderbuch. Ich finde auch die Menschen werden immer unmenschlichen zu einander. Dieser Hass ist nicht richtig. Als Mütter wünscht man sich eine sichere Welt für die Kinder.
    LG

    11. September 2016
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Vielen Dank und gib mir unbedingt Bescheid, wenn du auf „veröffentlichen“ gedrückt hast! Liebe Grüße
      Katja

      11. September 2016
      |Reply
  3. Wirklich toll geschrieben!
    Liebe Grüße,
    Meike

    15. September 2016
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Vielen Dank! 🙂

      15. September 2016
      |Reply
  4. Oh wie schön geschrieben. Ich gebe dir absolut recht, wir müssen dafür sorgen und kämpfen, dass unsere Kinder weltoffene und tolerante Menschen werden … Danke für diese tollen Artikel. Und ja, er passt voll und ganz auf deinen Blog 😉 Liebe Grüße Gabriela von Mami bloggt

    16. September 2016
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Oh da freue ich mich sehr! Vielen Dank für das schöne Kompliment!
      Liebe Grüße
      Katja

      16. September 2016
      |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.