Direkt zum Inhalt

10 Anzeichen, an denen du erkennst, dass du nicht bereit dafür bist, dass dein Baby groß wird

Posted in Muttergefühle

Ach, was habe ich sie belächelt, diese  Hätschi-Tätschi-Mamas, die ihrem 3-Jährigem „Baby“ noch zur Hilfe eilten, wenn  meine 1-Jährige ihm eine (!) seiner 5 Schaufeln „wegnahm“. Was fand ich mich selbst so cool, dass ich mein Kind in dem Alter annehmen konnte, für das, was es war: ein Kleinkind! KEIN Baby!

Jetzt sind fast 3 Jahre vergangen und ich erwische mich dabei, wie ich in die Gruppe der „uncoolen“ anderen rüber zu rutschen drohe! Ich merke es ganz genau und ich kann es nicht abstellen. Ich hoffe, ich kann wenigstens Dich davor bewahren, denn hier sind die Anzeichen, dass auch du dazu neigst, nicht zu akzeptieren, dass dein Baby groß wird:

1. Statt BLW führst du wieder Brei ein

Obwohl dein Baby schon ne ganze Brezel in der Hand halten und dran rum nagen kann, überkommen dich auf einmal die Zweifel, ob dieses BLW (Baby led weaning – also selbstbestimmtes Essen für Babies) wirklich so nahrhaft ist. Der Brei lässt sich doch viel besser in den Mund stopfen und außerdem willst du dein Baby irgendwie und unbedingt füttern.

2. Du willst dein Baby umschubsen

Klar, nicht permanent. Aber doch immer, wenn es Schritte macht und dem aufrechten Gang näher und näher kommt, packt dich das Verlangen, es umzuschubsen. Das Kind hat doch noch so viel Zeit das Laufen zu lernen, wer will da schon etwas übereilen. Und außerdem sieht das Baby doch viel kleiner aus, wenn es krabbelt!

3. Du bildest dir ein, dass dein Kind noch nach Neugeborenem riecht.

Jede Mama weiß, wie der Kopf ihres Neugeborenen gerochen hat. Es ist das Kokain jeder Mama, der Stoff, der uns die Nächte durchmachen lässt, der Duft, der stärker als jedes Aphrodisiakum auf uns wirkt.

Aber wie lange riechen, die Babies eigentlich so? Ich weiß es nicht, denn mein Kind hat seinen Duft noch nicht verloren! Oder doch?

4. Du lobst das Baby mehr für „dadadas“ als für ein klares Mama

„Mama! Maaaamaaaaa!“ Das geht bei uns schon sehr gut, so richtig schön finde ich es allerdings wenn mein Baby losplappert und „dedede daddedaadada“ s von sich gibt! Ach, wie werde ich das vermissen, wenn das Baby erst einmal sprechen kann….

5. Du greifst beim Anziehsachen kaufen zu Gr. 68 obwohl dein Baby schon lange Gr. 80 trägt.

Weißt du noch, als du schwanger warst und diese süßen kleinen Anziehsachen in den Händen hielst und dich fragtest, ob dein Baby wirklich sooo klein sein kann? Dies ist der gleiche Effekt, bloß anders herum. Du greifst automatisch zu einer viel zu kleinen Größe und denkst dir:“Hm, könnte gut passen! Wenn du dann die tatsächliche Größe in der Hand hast, rümpfst du die Nase und zweifelst, dass der Hersteller an diesem riesigen Body die richtige Größe rangenäht hat! da hat aber jemand nen gewaltigen Fehler gemacht. Und das warst sicher nicht du!

6. Wenn du an deine Babypfunde denkst, sagst du dir: „Ach die Geburt war ja gerade erst!“

Ja, der Körper braucht mindestens genauso lange wie die Schwangerschaft war, um sich von allem zu erholen. Aber war ich denn 1 1/2 Jahre schwanger? Nee. Wieso denke ich dann, dass ich mir ja noch Zeit lassen kann, bis ich wieder in meine normale Größe passe?

7. Du freust dich, wenn die Verkäuferin an der Wursttheke fragt, ob dein Baby schon eine Scheibe darf, oder ob es dafür noch zu klein ist.

Ich weiß noch, dass mein Baby noch nicht mal im Einkaufswagen sitzen, als ich das erste mal gefragt, ob sie schon eine Scheibe Wurst darf. Heute sitzt sie schon fast erwartungsvoll da und freut sich über die Scheibe Wurst. Trotzdem ist es irgendwie schön, wenn die Frage kommt. Da kann ich immer ganz stolz antworten:“Doch , doch, sie darf SCHON!“ (…seit mehr als 3 Monaten…)

8. Du steckst noch voll in der „Wir“-Symbiose fest

„Wir drehen uns jetzt!“, „Wir haben unseren ersten Brei gegessen!“ „Wir finden das so blöd, aus- und angezogen zu werden!“. Warte mal, Ich kann mich schon echt lange drehen (vorzugsweise im Bett von einer auf die andere Seite), mein erster Brei ist 34 ach nee 25 Jahre her und manchmal würde ich sehr gerne angezogen werden! Was rede ich denn da? Ich bin doch ich und mein Baby arbeitet gerade auch schon kräftig am eigenen Willen. HILFEEE! Zieht mich aus der Symbiose-Blase!

9. Es überrascht dich komplett, wenn Fremde dein Kind auf ihr korrektes Alter schätzen.

Ehrlich mal, die hat doch kaum Haare, kann weder allein Laufen noch großartig sprechen, wie können die mein Kind auf 1 Jahr schätzen? Ich vermute, dass ich in einer Stadt mit hervorragender Ausbildung zum Profiler lebe!

10. Wenn du an den ersten Geburtstag deines Kindes (in 5 Tagen denkst), könntest du lachen und weinen zugleich!

Noch nie war mir die Bedeutung von „bittersüß“ so klar und einleuchtend. Ich schwelge in Erinnerungen, was ich vor einem Jahr gemacht habe. Ich weiß genau, wie ich mich gefühlt habe und was für Gedanken in mir vorgingen. Das kann doch nicht schon ein ganzes Jahr her sein. Ich bin stolz auf diesen schönen Fortschritt und wehmütig zugleich.

Jetzt wisst Ihr, was Auslöser für diese Gefühle sind. Mein Baby wird bald 1 Jahr alt und ich bin froh und traurig zugleich. Vielleicht, weil ich nie wieder ein Baby haben werde. Vielleicht, weil es so ein wunderschönes Jahr war. Vielleicht, weil  alles so schön ist, dass ich die Zeit anhalten will, damit sich nichts verändert.

Das nächste Jahr wird so spannend; mit dem Gewinn der Sprache, der weiteren Bildung des Charakters und  auch der motorischen Entwicklungen. Irgendwie ja auch schön, diesen kleinen Menschen noch besser kennenzulernen! Oder?!?

Na, wer ertappt sich auch bei den Punkten?

Ist mein Baby nicht süß? Noch 5 Tage ist sie ein Baby
Ist mein Baby nicht süß? Noch 5 Tage ist sie ein Baby

4 Comments

  1. So so süß! Ich musste mehrmals lachen! Ganz ehrlich mein Sohn wird drei und ich habe manchmal auch noch ein paar von den Punkten, die ich immer noch so empfinde! Meine Mutter kauf ihm gerne mal Kleidung und ich habe mit ihr gemeckert: „Mama, was sollen denn die Sachen noch ein Jahr im Schrank liegen? Kauf doch nicht so groß!“ Zuhause hab ich die Sachen mit dem Mini anprobiert und sie haben alle gepasst! Hilfe!!!

    26. Oktober 2016
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Jetzt hab ich auch gelacht! Die sind doch sehen doch wirklich IMMER zu gross aus!

      26. Oktober 2016
      |Reply
  2. Hallo Katja,

    ich musste auch wirklich lachen, als ich deinen Artikel gelesen habe.
    Aber Punkt drei kann ich bestätigen. Obwohl der Kleinste Anfang Oktober seinen ersten Geburtstag gefeiert hat, finde ich, dass er immer noch nach Baby riecht. Ich komme manchmal gar nicht los vom „schnüffeln“.
    Und ja auch Punkt 10 kann ich bestätigen, ich habe mich riesig gefreut auf diesen Tag und dann kam er und ich hätte nur noch weinen können.
    Es geht tatsächlich einfach viel zu schnell um die Zeit als Baby….

    Liebe Grüße Melanie

    27. Oktober 2016
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Vielen Dank liebe Melanie! Ich genieße noch die restliche Tage „richtiges“ Baby und geb mir am Montag den Zuckerschock !

      27. Oktober 2016
      |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.