Direkt zum Inhalt

Danke

Posted in Muttergefühle

Heute wird in Amerika „Thanksgiving“ gefeiert und das möchte auch ich so kurz bevor die Adventszeit beginnt zum Anlass nehmen, um aufzuschreiben wofür ich dankbar bin.

Gerade in der heutigen Zeit ist es unheimlich einfach undankbar zu sein, zu motzen und zu meckern. Im Netz, in den Nachrichten jagt ein negativer Gedanke den nächsten. Am Sonntag ist der erste Advent und dann beginnt die besinnliche Adventszeit. Besinnen will auch ich mich; auf das Positive in meinem Leben, auf das, wofür ich dankbar bin:

Ich bin dankbar für meine Familie. Dafür, dass ich mich immer auf jedes Mitglied verlassen kann. Dafür, dass wir füreinander da sind  und dafür, dass unser Band einfach dicker ist, als das zu anderen Menschen. Auch wenn es unterschiedliche Meinungen und Auseinandersetzungen gibt, so raffen wir uns zusammen, schlucken auch mal das eigene Ego runter und können vor allem einander verzeihen. Das sind Werte, die in der Gesellschaft nicht mehr selbstverständlich sind und dafür danke ich meinen Blutsverwandten, genauso wie den angeheirateten, die es sicherlich noch schwerer haben mit unserem Klan nicht verrückt zu werden.

Ich bin dankbar für meinen Mann. Dafür, dass ich ihn gefunden habe und er die Konstante in unserem unbeständigen Leben bildet. Dafür, dass er mich liebt, auch wenn ich gemein oder gernevt bin. Dafür, dass er mein ehrlichster Kritiker ist, mir immer die Wahrheit sagt, auch wenn ich sie nicht hören will und dafür, dass er mich in allen Entscheidungen unterstütz und mir den Rücken stärkt. Dafür dass er meine Erfolgserlebnisse mit mir feiert, als wären es seine eigenen!

Ich bin dankbar für meine Töchter, die so viel Leben und Energie in sich tragen, dass es ansteckt. Dafür, dass sie mich fehlerlos sehen und ich ihre große Heldin sein darf. Für jeden dieser ansteckenden Lacher, für die wunderschöne Geschwisterliebe, die sie für einander erfinden. Und dafür, dass sie mir jetzt schon das Gefühl geben, dass die nächste Generation von Frauen eine starke und Selbstbewusste ist.

Ich bin dankbar für meine Freunde, die es schaffen Kontakt mit mir zu halten, obwohl uns viele Kilometer trennen. Die jedes Treffen einfach dort wieder ansetzen, wo das letzte aufgehört hat und wir uns sofort wieder wohl miteinander fühlen können. Dafür, dass sie für mich da sind, auch wenn ich mich mal ein paar Wochen nicht melde.

Ich bin dankbar für Gesundheit, dafür, dass wir von schweren Krankheiten verschont geblieben sind und wir uns nicht Sorgen müssen. Dafür dass es meiner Familie gut geht. Für ein Krankenversicherungssystem, dass uns im Krankheitsfall nicht in den Ruin treibt.

Ich bin dankbar in Deutschland leben zu können. Dafür, dass ich in meinem Land meine Meinung offen sagen kann, ich nicht Angst haben muss, vertrieben zu werden, und nicht im Krieg leben muss. Dafür, dass hier Werte gelten, die es mir als Frau erlauben alles sagen und tun zu können, was ich will und es sogar möglich ist, Kanzlerin zu werden. Ich bin dankbar für eine sehr gute Infrastruktur, die jeder hier nutzen darf. 

Ich bin dankbar für die Zeit mit meinen Kindern, die ich durch die Möglichkeit der Elternzeit entstanden ist. Dafür, dass ich mir finanziell keine Sorgen währenddessen machen musste und einfach die Gelegenheit hatte dieses wunderbare erste Jahr intensiv mit meinem Baby erleben zu dürfen.

Ich bin dankbar, dass ich in einer wunderschönen Stadt lebe, die mich jedes Mal aufs Neue verzaubert, wenn ich vor die Tür gehe. Ich bin dankbar, dass ich in einer schönen Wohnung lebe, auch wenn sie aus allen Nähten platzt.

Ich bin dankbar für tolle Kindergärten und Tageseltern, die wir bisher hatten. Für Erzieherinnen, die engagiert sind, den Kindern auf einer Ebene begegnen und an kreativen Lösungen arbeiten, wenn meine Tochter ein Problem hat. Dafür, dass ich eine liebevolle Tagesmutter gefunden habe, die Milou sehr liebevoll und dennoch nicht verhätschelnd aufgenommen hat und auch ihr die Zeit zur Eingewöhnung gegeben hat.

Ich bin dankbar für die wunderbare Welt des Bloggens, dies sich mir in diesem Jahr eröffnet hat. Dafür, dass ich ein bisschen angekommen bin und dafür, dass ich mich getraut habe. Dafür, dass ich schon jetzt sehr interessante und inspirierende Frauen kennen lernen durfte. Das ich dank der der Social Media Aktivitäten einen ganz interessanten Kreis von „Fremden“ gefunden habe, mit dem ich sehr viele Dinge teilen und mich austauschen kann.

Und „last, but not least“ bin ich dankbar , dass es dich gibt! Ja genau Dich! Du liest meinen Blog, vielleicht hast du dich sogar schon getraut etwas zu kommentieren und das finde ich immer wieder unglaublich spannend! Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, meinen Blog zu lesen, das bedeutet mir sehr viel und ist eine unheimlich große Motivation für mich!

Die liebe Perlenmama hatte schon vor einiger Zeit aufgerufen bei der #dankbarimNovember Challenge mitzumachen und dies ist mein Beitrag zur Challenge.

Jetzt will ich wissen, wofür du dankbar bist? Vielleicht ist es etwas ganz großes, oder etwas total banales? Ist egal, lass es raus, du wirst sehen, dass es deinen Tag sehr verändern wir es einmal aufzuschreiben!

danke1
Für diese zwei bin ich jeden Tag dankbar, egal wie sehr sie mich manchmal in den Wahnsinn treiben…

6 Comments

  1. So schön gleich morgens nette Worte zu lesen.!
    LG,
    Natalia

    24. November 2016
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Danke ?

      24. November 2016
      |Reply
  2. Liridona
    Liridona

    Huhu…ich freue mich immer wenn du neues geschrieben hast !
    Ich lese dich total gerne und habe auch schon mal überlegt ob ich anfange zu schreiben…
    Aber mit Baby und bald wieder 5 Tage arbeiten muss ich erstmal schauen wieviel Zeit da noch bleibt ?
    Jedenfalls freut es mich das du dich hierzu entschieden hast denn du schreibst wundervoll

    Meine Mädels dafür bin ich dankbar
    Mein Mann der seid 16 Jahren an meiner Seite ist egal was ist oder wie nervig ich bin?
    Ich bin dankbar für meine Mama und meine Brüder
    Nicht zuletzt…für meine Berufung
    Ich liebe meinen Job und bin dankbar das ich dort so ferne bin und Geld mit etwas verdienen darf das mir so unglaublich viel Spaß macht
    ( ich mach Kostüme für unsere Opernhäuser ?)
    Ganz liebe grüße lass ich dir hier

    24. November 2016
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Oh das ist ja ein wunderschöner Beruf! Toll! Und beim Mann bist du mir 10 Jahre voraus! Ich danke dir vielmals für das schöne Kompliment und wünsche dir einen Guten Start zurück in die Arbeitswelt. Es hilft bestimmt, wenn man liebt was man tut ? liebste Grüße Katja

      24. November 2016
      |Reply
  3. Katja
    Katja

    Das hast du wunderschön geschrieben ❤️

    27. November 2016
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Vielen Dank, das freut mich sehr, liebe Namensvetterin 🙂

      27. November 2016
      |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.