Direkt zum Inhalt

Freunde bis zum ersten Kind oder Habt ihr noch Freunde ohne Kinder?

Posted in Gastbeiträge

Habt ihr noch Freunde ohne Kinder? Wir kaum mehr. Bei uns hat jeder im Freundeskreis mindestens ein Kind, die meisten sogar drei. Die Welt hat sich gewaltig verändert. Früher saß man abends in einem Restaurant oder Cafe, trank zusammen und besprach die wichtigen Dinge, wie Jobs, Autos, Wohnungen, Reisen und, und, und! 

Heute trifft man sich gelegentlich in einem kinderfreundlichen Cafe, oder eher Spielplatz und besprich auch die wichtigsten Dinge und die sind anders: MagenDarm, Grippe, Läuse, schlechte Noten, Mobbing im Kindergarten und, und, und! Aber irgendwie werden die Freunde von früher immer weniger. Ich habe mich gefragt, womit dieser Schwund in den letzten Jahren zu tun hatte?

Freunde ohne Kinder haben sich diskret von allein verabschiedet (einige kamen mit eigenen Babys wieder). Was soll man auch mit einer jungen Mutter, mit einem Baby am Busen, über die neuesten Partys besprechen? Während du dann Geschichten hörst, wer wie viel getrunken hat, überlegst du, welcher Busen als nächster geleert werden muß! Eigentlich möchtest du die ganze Zeit auch nur eines tun, alle rauswerfen und schlafen und zwar sofort!!!

Manche Freunde, die auch ein Baby bekommen haben, sind komplett verschwunden. Wie ausradiert. Sie haben wohl die Drei-Monats-Koliken nicht überlebt. Nervlich meine ich.

Freundschaften sind zudem auch nicht einfach geworden. Während man früher die lustige Freundin war, sitzt man sich heute gegenüber und vergleicht die Kinder, rein unabsichtlich natürlich! Etwas so:

“Kann ich mal den Zucker haben? Danke! Hach, das Wetter ist heute irgendwie blöd und was hatte dein Kind in der Mathearbeit?”

“Ja, das Wetter ist eklig, sie hatte eine eins. Naja, aber wir nehmen Noten nicht sooo ernst, sie sind uns egal und was hattet IHR?”

Oder so:

“Ohhh, ihr habt schon vier Zähne! Toll!”

“Ja, wir freuen uns, es waren vier harte Geburten!”

“Ja, das glaub ich dir, wir hatten in dem Alter (bereits) 12 Stück und es war schrecklich!”

Für manche Freunde habe ich nach solchen Mami-Wars-Gesprächen manchmal einfach keine Zeit mehr gehabt. Man ist ja zum Glück mit Kindern sehr beschäftigt.

Freundschaften gingen auch auseinander, weil der coolste und beste Kumpel, oder die tollste Freundin ein absolut uncooles und untolles fieses beißendes und hauendes Kind bekommen hat, dass man einfach nicht zu sich einladen kann, ohne dem eigenen Kind wie ein Bodyguard zur Seite zu stehen. Oder man selbst hat dieses Kind bekommen! 😉 Ja, Einladungen und freundschaften werden da knapp!

Die letzten Freundschaften, die sich aufgelöst haben (Keine Sorge, es sind noch welche da!), waren bei uns nach dem dritten Kind. Wir sind zu viele geworden. Manche Mamas und das kann ich durchaus verstehen, wollen mich nicht mehr einladen, da ich echt viel Gepäck dabei habe. Geht mir auch manchmal so. Ich meine wenn die Freundin schon selber zwei Kinder hat, kommen da von mir aus noch drei dazu und fünf Kinder sind schon eine Menge! Fast wie ein Kindergeburtstag. Oftmal kann man solche Freundschaften nur erhalten, wenn man sich nur mit der Freundin trifft.

Ich möchte aber nicht nur darüber klagen, daß viele Freundschaften nicht mehr existieren, denn es sind in den vielen Jahren auch neue dazu gekommen. Ehrlichere und bessere. Ich kann von mir behaupten, daß mit jedem Kind auch mindestens eine tolle und warmherzige Freundin/ Frau/ Mutter dazu gekommen ist! In mein Leben getreten ist, als Verstärkung an meiner Seite, bei all den Sorgen im Alltag.

Ich habe ein Netzwerk aus starken Frauen um mich, die mir in der Not helfen, auch mal meine Kinder von der Schule abholen, wenn ich krank bin. Mich in der Schule um 7 Uhr morgens, noch vor dem Frühstück, für die Lehrersprechstunde eintragen, während ich versuche meine drei Mäuse aus dem Bett zu bekommen. Mir ein Kind vom Fußball wieder bringen, während ich mit dem anderen Mathe übe. Oder die einfach mal bei einem Kaffee mir zuhören und mir auch mal sagen, daß ich trotz all meiner Zweifel vieles richtig mache. Ich bin immer sehr dankbar für diese neuen Freundschaften und vor allem bin ich dafür dankbar, daß ich mit diesen Frauen immer lachen kann, sogar über Läuse! Danke!

Über die Autorin

Dreifachmama Natalia bloggt  seit August 2016 auf simplylovelychaos über ihre Familie, Lifestyle aber auch über Bücher und Rezepte. Dabei legt sie besonderen Wert darauf, auch an sich selbst zu denken, und auf sich acht zu geben. Etwas, das wir Mamas gern mal vergessen und das mag ich an ihrem Blog besonders.

 

 

Ich bin gespannt, was Ihr berichten könnt! Geht es euch auch so, wie Natalia, dass mit den Kindern der Freundeskreis ein ganz anderer geworden ist? Oder seid ihr der kinderlosen Clique treu geblieben?

Bei mir waren (bis auf eine Ausnahme) fast alle kinderlosen Freunde sehr verständnisvoll. Vor allem meine beste Freundin hat meine Kinder nicht nur ertragen, sondern sogar auf sie aufgepasst und war mir eine riesige Unterstützung. Und selbst wenn es fast 3 Jahre gedauert hat, bis wir mal ein kinderloses Date miteinander hatten, so hat sie das verstanden und blieb bei mir. Vielen Dank dafür meine liebe Bela!

Das war unser einziges Date ohne Kinder. Naja, eigentlich waren die kleinsten trotzdem dabei, denn sowohl Milou als auch ihre Tochter waren schon im Bauch.

3 Comments

  1. Anabela
    Anabela

    Das war so ein schönes Wochenende. Die Blicke der Mitmenschen waren aber auch ziemlich witzig, wenn wir, die Dickbäuchigen, zu zweit irgendwo „auftraten“.

    11. Januar 2017
    |Reply
  2. Katenok
    Katenok

    Ich kullere mich immer noch vor Lachen, wenn ich an den Eintrag bei der Lehrersprechstunde denke!!! Wird mir mein Leben lang lach Falten um die Augen zaubern ! Dafür Danke ich Dir? @simplylovelychaos Und danke für die Verstärkung deinerseits! Weiß ich sehr zu schätzen!!!????

    17. Januar 2017
    |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.