Direkt zum Inhalt

Das kommt bei uns auf den Teller #Blogparade

Posted in Allgemein

Du bist was du isst? Ich bin dann mal ein schokoladenüberzogener Karamel-Fudge. Nein, Spass bei Seite. Für mich bedeutet Essen nicht Nahrungsaufnahme, sonder Familienzeit. Ich liebe es mit der Familie oder mit Freunden am Esstisch zu sitzen und einfach beisammen zu sein. Und das sehr gerne lange und ausgiebig.

Dieses Gefühl will ich natürlich auch an meine Kinder weitergeben, deshalb nehmen wir die Mahlzeiten möglichst zusammen ein und vor allem am Wochenende wird zusammen gegessen. Gerne mit schön gedecktem Tisch.

Und weil ich das Thema essen so mag, hat mich auch die Blogparade von Young mum Blogging angesprochen, in der Sie ein paar Fragen über unser Essverhalten stellt, die Euch bestimmt interessieren.

Bevorzugst du einen bestimmten Ernährungs-Typ?

Nein. Ich achte darauf, dass es meinen Kindern schmeckt, dass immer etwas Gemüse dabei ist (das funktioniert nicht immer so, wie ich es eigentlich will) und ich koche fast immer frisch. Bei uns gibt es immer Obst im Haus, aber auch süße und salzige Snacks, wobei die salzigen überwiegen.

Welche Lebensmittel liegen bei jedem Einkauf in deinem Einkaufswagen?

Ich bin ein schreckliches Gewohnheitstier. Auch wenn ich neue Gerichte liiiieeeebbeeee, es kommen doch immer wieder die altbekannten Gerichte auf den Tisch. Im Einkaufskorb liegen deshalb ziemlich oft die selben Dinge. Immer dabei sind: Skyr (für mich und meinen Mann), Joghurt, Erdbeeren ,Blaubeeren oder Himbeeren. Bananen, Gurke, Frischkäse.

Worauf achtest du beim Kauf der Lebensmittel?

Dass sie frisch und ansprechend sind. Aber ich achte auch auf den Preis. Bestimmt gibt es beim Sparen noch Verbesserungspotenzial. Auch innerhalb eines Supermarktes kann man teurere oder günstigere Produkte kaufen und ich versuche mich an die günstigen zu halten, solang ich keinen Unterschied schmecke. Gern wähle ich auch heimische Artikel.

Was mich sehr oft ärgert sind vorverpackte Einheiten. Z.B 3 Paprika brauche ich NIE, aber meist sind diese Packungen günstiger als zwei lose Paprika.

Bioladen oder Supermarktkette?

Definitiv Supermarkt. Ich muss es ehrlich sagen, der Bioladen ist mir meist einfach zu teuer. Wir haben einen wunderbaren Hof mit Hofladen, der alles frisch vom Feld verkauf, aber wenn ich dort günstig einkaufen will, dann darf ich wirklich nur das Saisongemüse vom Feld kaufen, danach renne ich dann eh zum Supermarkt und kaufe mehr ein. Deshalb spare ich es mir und kaufe fast alles im Supermarkt. Es gibt ja sogar schon bei Aldi und Lidl Produkte in Bio Qualität.

Gibt es Allergien, Unverträglichkeiten, auf die du bei der Ernährung deiner Familie achtest?

Zum Glück sind wir eine Familie von Allesfressern. Ich muss eher darauf achten, dass nicht zu viel Ungesundes und Süßes verputzt wird. Wenn dein Kind alles ist bzw. alles probiert, dann ist das ein großer Segen und das Essen wird entspannt.

Ida macht wunderschöne Komplimente, wenn es ihr schmeckt und schwärmt gerade zu von dem Gericht, da macht das Kochen Spass.

Gibt es ein Gericht/Speise, die einmal in der Woche fix auf dem Speiseplan steht?

Leider ja. Ida bekommt in die Kita Frühstück und Mittagessen von mir mitgegeben und leider hat sie nicht die Möglichkeit ihr Essen im Kindergarten aufzuwärmen. Das war gerade am Anfang für mich eine große Last. Ich muss ihr also Gerichte mitgeben, die ihr auch kalt schmecken, wie Pfannkuchen, Milchreis oder Blätterteigtaschen, oder es gibt Suppe oder Nudeln, denn dafür haben wir eine sehr gute Thermo-Dose, die das Essen warm hält.

Milou bekommt nur das Frühstück mit und das Mittagessen kocht die Tagesmutter.

Am Wochenende versuche ich möglichst oft Kartoffeln zu kochen, weil die kalt aus der Dose einfach nicht so lecker schmecken. 

Was isst deine Familie meist zum Frühstück/Abendessen?

Milou bekommt ein Brot mit Frischkäse und einen kleinen Fruchtjoghurt mit. Ida isst morgens nur Obst, vorzugsweise Beeren (das schliesst sich der Kreis zu unserem Einkaufswagen) und mein Mann und ich frühstücken meist Skyr mit Obst.

Zum Abendessen gibt es entweder nochmal Brot, Gurke, Obst oder Joghurt. Da ich meist eine Brezel oder eine Laugenstange am Nachmittag verteile, essen die Kinder abends nicht so viel und das ist auch ok für mich, denn Ida hat bereits ein super Sättigungsgefühl und das wird Milou auch bekommen. Solange sie nicht in der Nacht aufwacht, weil sie Hunger hat, (das ist bisher noch nie vorgekommen) akzeptiere ich auch ihre Entscheidung abends mal nichts zu essen.

Ich selbst koche meist abends für mich und meinen Mann, weil dies die einzige Mahlzeit ist, die wir zusammen und warm essen können. Und weil die Kinder schon im Bett sind darf ich auch mal kein Kinderessen kochen! Yipiehhhh!

Abschließend hat sich deine Ernährungsweise seit deinem Kind verändert? Wenn ja, wie?

Schon in der Schwangerschaft mit Ida hat dieses kleine Würmchen mein Essverhalten komplett geändert. Ich habe schon immer viel Gemüse gegessen, jedoch zu wenig Obst und auch zu wenig getrunken. Kaum war ich mit Ida schwanger, hatte ich immer eine Flasche Wasser bei mir, weil mein Durst unstillbar war. Außerdem ass ich jeden Tag eine Apfel und sämtliches Obst, das saftig war. Und seither gibt es bei uns Obst.

Und ja, ich habe früher über diese BIO-Welle herzlich gelacht. Doch kaum sind die Kinder auf der Welt, will man nur das Beste für sie – natürlich auch in der Ernährung. Es ist einfach eine Gefühlsentscheidung gewesen. Ich habe das Gefühl, dass auf das Bio-Gemüse mehr acht gegeben wird und daher kaufe ich es lieber. Und ehrlich gesagt schmeckt es auch intensiver. Außerdem kaufen wir viele Dinkel- und Roggenprodukte, weil der Baby-/Kleinkindmagen Vollkorn besser verträgt als Weizen.

Was unserer Familie beim Essen wichtig ist:

  • Ich glaube daran, dass es wichtig ist, so wenig Druck wie möglich auf das Essen zu legen. Es soll bei uns alles probiert werden, darf danach aber auf dem Teller liegen bleiben, wenn es nicht schmeckt.
  • Der Teller muss auch nicht leer gegessen werden. Nicht der Teller entscheidet, ob das Kind satt ist, sondern der Kindermagen.
  • Es gibt bei uns zu Hause nur Wasser oder Tee zu trinken. Wenn wir Essen gehen oder unterwegs etwas kaufen, darf es auch mal Apfelschorle sein.
  • Wenn eines der Kinder immer das selbe zu Essen haben will (z.B. immer das selbe belegte Brot zum Frühstück),lassen wir das zu.
  • Süßigkeiten sind erlaubt, aber nicht täglich. Aktuell haben wir einfach selten welche im Haus (zumindest glauben das die Kinder 😉 )
  • Wir sitzen gemeinsam am Tisch, auch wenn ich gerade nicht esse (abends) und lieber die Küche aufräumen würde, mag ich es einfach nicht, wenn ein Kind allein am Tisch sitzt und isst.

Was ist Dir wichtig beim Essen? Achtest du seit der Geburt deines Kindes anders auf das, was ihr esst?

Ich bin gespannt, wie es bei Euch ist!

Und generell gilt dieser Spruch da oben!

 

Einen Kommentar

  1. Danke für deinen tollen Beitrag!
    Frohe Ostern und alles Liebe
    Verena

    12. April 2017
    |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.