Direkt zum Inhalt

Auf die Naht geschaut

Posted in Auf die Naht geschaut

Die neue Serie auf Mamatized

Mutter und selbstständig sein- wie geht das eigentlich? Hast du dich auch schon mal gefragt, wie es wäre, wenn du dein eigenes Business eröffnen würdest? Bei jedem Unternehmen hinter dem eine Mompreneur steht, frage ich mich aufs Neue, was ist die Geschichte dahinter und vor allem wie geht das überhaupt.

Deshalb bin ich unheimlich froh, dass ich Johanna von CURIOUS & CUTE eine Zeit lang begleiten darf und mit ihr zusammen das erste große Projekt auf diesem Blog starte.

Um was geht es bei „Auf die Naht geschaut?“

Ich werde Johanna und ihr Firma während der nächsten Monate begleiten und Euch immer wieder berichten, was bei ihrem kleinem Label gerade los ist. Ihr steht eine spannende Phase in ihrer Unternehmerinnen-Karriere bevor – so viel sei schon einmal verraten.

In der Serie, werde ich einzelne Aspekte ihrer Firma beleuchten  so z.B. Wie wird man Mompreneur, wie entsteht eine Kollektion, was sind die täglichen Herausforderungen der Vereinbarkeit.

Warum Curious & Cute?

Johanna und ich haben im Dezember schon einmal zusammen gearbeitet. (hier nochmal zum Nachlesen) Ich war gleich von diesem kleinen Label überzeugt. Jede Naht ist durchdacht und ich stehe voll und ganz hinter der Idee, dass Kinder Kinder bleiben sollen. Sie brauchen Mode, die gemütlich ist und ihnen die Bewegungsfreiheit gibt, die sie brauchen.

Außerdem ist CURIOUS & CUTE noch ganz jung und somit um so spannender zu beobachten. Inspirierende Menschen findet man nicht nur in den Chefetagen der großen Labels mit 30 oder mehr Mitarbeitern, sondern auch in eben solchen kleinen Unternehmen.

Was wird besonders spannend?

Zum einen wissen weder Johanna noch ich, wie die oben erwähnte „spannende Phase“ enden wird und das macht für mich persönlich den Reiz aus.

Hinzu kommt, dass Johanna sich bereit erklärt hat mich „sehr nah ran“ zu lassen. Wann hat man schon mal die Gelegenheit jemanden so lange und so nah bei der Arbeit über die Schulter zu schauen?

Wie kannst du daran teilhaben?

Eins steht fest, auch Ihr Leser werdet an der Serie teilhaben können. Wenn Euch ein Aspekt besonders interessiert, dann schreibt ihn mir gern in den Kommentar und ich versuche ich das nächste Mal aufzugreifen, oder den bestehenden Text zu ergänzen.

Schon ganz bald geht es los mit dem ersten Beitrag: Ich stelle euch die Frau hinter Curious & Cute ganz genau vor!

Wie findet ihr die Idee? Gibt es etwas, das euch jetzt schon brennend interessiert?

Milou hat ihre Curious&Cute Sachen rauf und runter getragen – und rauf und runter ist sehr wörtlich zu nehmen.

4 Comments

  1. Super spannende Reihe liebe Katja!
    Ich freue mich drauf !

    18. April 2017
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Danke meine liebe Miriam!

      18. April 2017
      |Reply
  2. Ich finde die Idee großartig! Das ist, als ob man eine Schwangerschaft-Geburt und Entwicklung eines Baby´s begleiten kann. Von persönlichen Erfahrungen zu lernen und Hochs und Tiefs hautnah mitzuerleben, das verbindet, gibt dem ganzen ein Gesicht. Das ist genau das, was bei vielen Unternehmen oft fehlt. So hat man das Gefühl mit der Marke noch einmal ganz persönlich verbunden zu sein <3

    Wirklich eine schöne Idee und ich freue mich darauf Dich und Johanna hier zu begleiten!

    Liebe Grüße
    Lotti

    18. April 2017
    |Reply
    • Katja
      Katja

      Ach Lotti, das hast du aber schön geschrieben ❤️ vielen Dank für den Schönen Kommentar!

      19. April 2017
      |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.