Direkt zum Inhalt

Webrahmen aus Pappe

Posted in Allgemein

Seit Anfang des Kindergartenjahres liegt Ida  mir in den Ohren, dass sie unbedingt einen Webrahmen braucht. Unzählige Male hat sie mir in der Luft gezeigt, wie weben geht. Und weil wir am Wochenende so viel zu Hause waren und noch ein paar leere Pappkartons rumstanden, habe ich ihr einen Webrahmen aus Pappe gebastelt. Ich zeige dir wie!

Wie kommt Ida überhaupt aufs Weben? Die Vorschulkinder in Idas Kindergarten weben alle einen kompletten Rahmen, bevor sie in die Schule kommen. Das hat den Hintergrund, dass die Hand fürs Schreiben trainiert wird. Meine kleine ehrgeizige 4-Jährige will das natürlich jetzt schon können.

Ich war mir nicht sicher, ob Ida überhaupt in der Lage ist, zu weben und deshalb wollte ich kein Geld ausgeben nur um dann heraus zu finden, dass sie dafür noch zu klein ist, deshalb kam ich auf die Idee ihn selbst zu basteln:

Ida liebt ihn und war gleich superfleißig. Wichtig finde ich, dass man sich beim Weben in diesem Alter die Zeit nimmt und es genau beobachtet, weil sich schnell Fehler einschleichen. Meine Perfektionistin ist dann sehr traurig, deshalb sitze ich lieber nehmen ihr und schaue mir immer eine Reihe an, wenn sie fertig ist.

Was ich auch schön finde ist, dass sie Fehler macht. Wie gesagt sie ist super perfektionistisch und ärgert sich schon beim kleinsten Strich, der über die Linie gemalt ist. Hier ist es unvermeidbar, dass sie sich auch mal verwebt und sie muss damit zurecht kommen, wenn sie fertig werden will.

Aber jetzt zur Anleitung:

Was du brauchst:

  • ein großes Stück Pappe
  • Klebe
  • eine Schere oder ein Cuttermesser
  • Wolle
  • (einen breiten Kamm)

Vorbereitung:

Für den Webrahmen:

Aus einem Stück Pappe ein großes Stuck heraus schneiden. Zwei ca. 1,5 cm dicke Streifen in gleicher Länge wie das große Stück abschneiden und jeweils oben und unten 2 cm vom Rand entfernt aufkleben. Nun die Ränder unter den Pappstreifen in ca.0,5 cm Abstand ein schlitzen. Es sollte eine ungerade Anzahl von Schlitzen sein, damit das Weben funktioniert.

Für das Schiffchen:

Ein ca. 2,5 cm dickes längliches Stück Pappe abschneiden. An einer Seite ein Spitze schneiden. Auf beiden Seiten Schlitze einschneiden, damit der Faden aufgewickelt werden kann.

 

Es empfiehlt sich mehr Pappe im Haus zu behalten, da das Schiffchen seine Festigkeit verliert. So kann man immer wieder neu basteln. Auch sollte die Pappe des Schiffchens nicht allzu dick sein, damit es sich leichter weben lässt.

Es kann los gehen:

Einen Wollfaden nehmen und den Rahmen bespannen. Es muss unbedingt eine ungerade Anzahl an „Linien“ sein, damit das Weben funktioniert.

Den Faden zum Weben oben an die erste Linie knoten und dann nach dem bekannten Muster einmal über einmal unter die Linie mit dem Schiffchen fahren.

Nach jeder Reihe mit einem breiten Kamm den Faden hochschieben. (Das geht auch gut mit den Fingern, Ida wollte es aber unbedingt so machen, wie die Kinder in ihrem Kindergarten)

Wenn der Faden des Schiffchens fertig gewebt ist, kann man einfach ein neues Stück ans Ende knoten.

Sobald der Webteppich fertig ist, erst die obere Seite abtrennen und die losen Fäden verknoten. Dann die untere Seite abschneiden und verknoten.

Webrahmen Pappe

Und den letzten Faden mit dem Band von Knoten verknoten. Fertig.

Infos zu unserem Webrahmen

Unser Webrahmen ist ca 22 cm hoch und ca. 15 cm Breit. Ida webt mit 15 „Linien“, was ich im Nachhinein vielleicht auf 11 reduzieren würde. Wir haben diese bunte Wolle benutzt, weil wir sie im Haus hatten. das sieht zwar schön aus, aber gerade bei einem größeren Stück würde ich einfarbige Wolle benutzen. So kann das Kind sehr gut abschnitte machen und diese Erfolge auch sehen.

Und jetzt wünsche ich  Euch viel Spass beim Nachmachen!

Eure Katja

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.